AFD Steinbach

„Es reicht, dass sie weiß sind!“

Ein Steinbacher Bürger war gestern im örtlichen Aldi einkaufen. Zu gleicher Zeit betrat eine Familie „Farbiger“ den Aldi. Schon im Markt begann der jüngste ca. siebenjährige Spross der Familie dem Mann abfällige Bemerkungen hinterherzurufen, obwohl er Ihn vorher noch nie gesehen hatte. Die Bemerkungen ignorierte der Mann zunächst, weil er es mit einem Kind zu tun hatte. Auf dem Parkplatz, als der Mann seine Einkäufe einladen wollte setzte der Junge das Spiel fort und beleidigte den Mann immer wieder als Penner und Loser.
Irgendwann wurde es dem Mann zu viel. Er drehte sich zu dem Jungen um, und fragte ihn ob er Fieber hätte. In dem Moment betrat der Vater des Clans die Szene. Der Junge lief weinend zu seinem Vater. Der Vater fragte den Mann aggressiv, was er mit seinem Sohn gemacht hätte. Er würde seinem Sohn Angst machen. Dabei ist eigentlich nichts passiert.
Der Mann war einen Augenblick sprachlos. Wieso mache ich Ihrem Sohn Angst? fragte er. Die Frage war berechtigt, denn es ist ja eigentlich nichts passiert. Die Aggression ging bisher alleine von dem nun heulenden Sohn aus.
„Es reicht, dass Sie weiß sind!“ entgegnete der Vater abschließend. Hier sind einfach viel zu viele Weiße. Mit einem derartigen umgekehrten Rassismus wie heute wurde unser Mitbürger bis heute noch nicht konfrontiert. Tatsächlich ist diese Forderung nach weniger Weißen in unserem Land aber nicht neu. Bereits im Jahr 2015 meinte Anetta Kahane von der „Amadeu-Antonio- Stiftung“, dass der Osten Deutschlands zu weiß sei und dass in den östlichen Bundesländern zu wenig Ausländer lebten.
Der Vater des Jungen sollte sich noch etwas gedulden. In dem Tempo, wie angesichts der Zustände in unserem Land unser qualifizierter Nachwuchs das gleiche verlässt und bei der ständig wachsenden Anzahl von muslimischen Kindern dank des immer offensichtlicher vollzogenen Geburten-Dschihads, wird sich das Bevölkerungsbild in den nächsten 10 Jahren drastisch verändern. Dann wird es viel weniger Weiße in Deutschland geben. Dem Vater und Anetta Kahane wird es freuen.
Das Ergebnis unseres Mitbürgers aus Steinbach war einerseits eine sofortige politische Umorientierung. Er hatte bisher ausschließlich die CDU gewählt. Damit ist es nach seinen Angaben nun vorbei. Außerdem beschloss er die Nummer des Ortverbands der AfD anzurufen um uns über den Hergang der Ereignisse zu informieren. Vielen Dank für diesen Hinweis! Da man solche Erlebnisse, die es immer öfter überall im Land gibt, nun auch immer mehr in Steinbach, aus bekannten Gründen nicht mehr laut sagen darf (Stichwort Steinbacher Erklärung gegen „Rassismus“) möchte der “ Erlebende“ lieber nicht namentlich genannt werden. Dem AfD-Ortsverband ist der Name aber bekannt.

Posted in Aktuelles.